« Back to home

Blockchain

Die Blockchain, was ist das überhaupt?

Die Blockchain ist in aller Munde, fast jeder hat schon einmal davon gehört, aber was ist die Blockchain und wofür kann diese Technologie verwendet werden? Diese Fragen wollen wir hier erklären.


Blockchain, was ist das überhaupt?

Was ist die Blockchain?

Der Begriff Blockchain beschreibt eine dezentrale Datenbank, bei der jeder User, der Teil dieses Blockchain-Netzwerkes ist, die gesamte Datenbank mit sämtlichen Informationsketten oder Ausschnitte davon besitzt. Die Blockchain funktioniert wie eine Art öffentliches Grundbuch oder ein digitaler Kontoauszug für Transaktionen zwischen Computern. Sie ist die technologische Basis für Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoins.

Vielfältige Anwendungsgebiete sind für Blockchain denkbar.

Überall dort, wo es um das Verwalten von Rechten geht. Im Vertragswesen, Steuerrecht oder überall wo Transparenz und Nachvollziehbarkeit erforderlich ist. In der Finanzbranche könnten nationale und internationale Überweisungen zwischen Banken über die Blockchain sicher abgewickelt werden.

Smart Contracts

Ein über Blockchain abgewickelter Autokauf schaltet den digitalen Autoschlüssel für den neuen Eigentümer frei, nachdem der definierte Betrag auf dem Konto des Verkäufers eingegangen ist. Beim Ausbleiben einer Raten-Zahlung wird der Wagen gesperrt. Verträge werden so wertneutral ausgeführt und zwar exakt so, wie sie ursprünglich definiert waren. Bei Smart Contracts handelt es sich im Prinzip um ausführbaren Programmcode in Form einer Wenn-Dann-Bedingung: Sobald ein Ereignis mit direktem Bezug zu einem Vertragsinhalt eingetreten ist, löst es die entsprechende Aktion aus.

Micro Payments

Kryptowährungen wie Bitcoins lassen sich beliebig zerstückeln und die bei einer Transaktion anfallenden Gebühren betragen nur etwa 1 Prozent, damit sind sie prädestiniert für Micropayments und damit insbesondere für digitale Güter. Wenn ein Musikstück im Internet gespielt wird oder ein journalistischer Beitrag gelesen wird, dann überweist der Nutzer automatisch eine Summe an den Urheber. Derartige Micropayments lohnen sich nur dann, wenn kein Finanzdienstleister sich dazwischen schaltet und Transaktionsgebühren erhebt.

Musikindustrie

Ein auf Blockchain basierender Musikdienst ist ein öffentlicher dezentraler Musikladen, in dem es keine Plattenverträge mehr gibt und Künstler die Rechte an der eigenen Musik verwalten, sowie die Bedingungen für die Nutzung der Musik selber festlegen. Das Verhältnis zwischen Fan und dem Künstler verändert sich in diesem System. Fans könnten für die Unterstützung der Künstler und an dem Verbreiten der Musik mit verantwortlich sein und sind damit Teil des Erfolges.

Wahlsysteme

Ein auf der Blockchain basierendes Wahlsystem wäre nicht nur vor Manipulation geschützt, sondert auch anonym und sicher. Vor allem können die Wähler von zu Hause wählen, ohne zu einer Wahlurne zu gehen. Fehler beim Auszählen sind ausgeschlossen.

Versicherungen

So wie Smart Contracts könnten auch Versicherungen funktionieren. Die Versicherung und Versicherungsnehmer einigen sich auf ein Regelwerk und die Blockchain setzt dieses Regelwerk fair und neutral um. Als Beispiel könnte das Fahrverhalten eines Versicherten über die Blockchain analysiert werden und passt automatisch die Beiträge an das Fahrverhalten an. Vorsichtige Fahrer werden belohnt, risikobereite Fahrer zahlen mehr. Ein Regelwerk in der Blockchain setzt dieses Verfahren neutral um.

Gesundheitsdaten

Röntgenbilder, Tomographien, Blutbilder, Gesundheits-Checks: Patienten verwalten ihre persönlichen Gesundheitsdaten in der Blockchain. Jeder Arzt, jedes Gesundheitszentrum oder Krankengymnast kann vom Patienten autorisiert werden, den Behandlungsverlauf einzusehen. Die gesamte Krankengeschichte ist transparent.

Hauskauf

Wer ein Haus oder Grundstück erwirbt, lässt den Grundbucheintrag heute von einem Notar bestätigen. Ein Blick in den Verlauf der Besitzverhältnisse und Vereinbarungen aus der Vergangenheit könnte ihn überflüssig machen und sich eine nachvollziehbare Instanz wie die Blockchain durchsetzen.

Geburtsurkunde, Gesundheitsdaten, Micropayment und Ämter

Wo heute noch Banken und Notare als Mittler auftreten, um Finanzgeschäfte zu übernehmen oder Verträge zu erstellen, sind Startups in Lauerstellung, die sich auf die Blockchain-Technologie spezialisiert haben. Einsatzszenarien gibt es in vielen Bereichen: Ob es um die Geburtsurkunde geht, ein polizeiliches Führungszeugnis, das Abi-Zeugnis oder eine Liste bevollmächtigter Schornsteinfeger in der Region: Eine Kopie des entsprechenden Dokumentes aus dem Register würde keine Beglaubigung mit Stempel mehr benötigen, da ein Blick in die transparente Blockchain genügen würde.

Es bleibt spannend wohin sich diese Technologie entwickelt.